Brigitte Moshammer-Peter aktuelles

Leben, lieben, streiten, sich ängstigen, hoffen, lachen und weinen, ... in Zeiten von Corona

Aglaja Przyborski, Brigitte Moshammer-Peter

Noch vor wenigen Wochen wäre es für die meisten von uns undenkbar gewesen, sich in einer Situation wiederzufinden, in der so viele zu zuhause bleiben, zu Hause bleiben müssen und von dort arbeiten, nicht arbeiten können oder gar bis an ihre Leistungsgrenzen gehen müssen, rund um die Uhr ihre betreuungspflichtigen Kinder versorgen, mit Familienmitgliedern zusammen oder von den Lieben getrennt. Das alles in einer Situation einer kaum gekannten Unsicherheit.
Wie geht es jeder*m Einzelnen persönlich damit?
Das Zuhause mag ein sicherer Ort der Rekreation sein, an dem man sich wohl und geborgen fühlt. Gezwungenermaßen daheim zu sein, verändert dieses Gefühl möglicherweise deutlich. Und was, wenn dieser Ort zuvor schon spannungsgeladen, einsam oder bedrückend war?
Und: Sind wir noch dieselben wie vor ein paar Wochen? Planen wir einfach um? Beschleicht uns die Angst? Können wir realisieren, was abgeht? Haben wir uns ‚irgendwie arrangiert’? Oder sind wir untergegangen in einer Betriebsamkeit der Neuorganisation von Aufgaben und Abläufen? Fühlen wir uns betrogen vom Leben? Ist das Alles grade für uns persönlich im schlechtesten Moment gekommen? Könnten wir alles kurz und klein schlagen? Haben wir Solidarität und Hilfe erlebt? Oder im Gegenteil Ungerechtigkeit und Benachteiligung? Gab es vielleicht ein neues Gefühl der Dankbarkeit und Verbundenheit? Auch stellt sich die Frage, wie wir füreinander da sein können.
Die Gruppenleiterinnen sind sich nicht sicher, ob Begegnung im online Format möglich ist. Wir schließen es nicht aus! Jedenfalls wollen wir Gelegenheit geben, sich offen über Erfahrungen, Stimmungen, Gefühle und Gedanken in dieser mehr als außergewöhnlichen Situation auszutauschen. Wie können wir für uns und füreinander jetzt sorgen? Und natürlich auch:
Was verändert es, sich nicht persönlich treffen zu können, sondern, wie in dieser Gruppe, über das Internet in Kontakt zu treten?

Wöchentliche online Selbsterfahrungsgruppe per Zoom
mittwochs 17:00-20:00 ab 08.04.2020
laufender Einstieg nach Verfügbarkeit der Plätze möglich.
Kosten: € 80.- pro Termin (mehrere Termine im Voraus buchbar)
Teilnehmer*innen: max. 10

Anrechenbarkeit: APG Propädeutikum Selbsterfahrung, 4 Arbeitseinheiten
Anmeldung: im Zuge der Anmeldung bitte um Bekanntgabe der Mailadresse für die Einladung zu Zoom