Brigitte Moshammer-Peter aktuelles

Sex: Wie merkt ER, ob IHR Orgasmus echt ist?

Jede Woche beantwortet WOMAN-Sexpertin Brigitte Moshammer www.psychotherapeutin.cc eine große FRAGE zum Thema SEX &LIEBE. Diesmal: WIE ERKENNT MANN, OB FRAU EINEN ORGASMUS VORTÄUSCHT?

Sabina, 27, fragt:
Einer meiner besten Freunde hat ein Problem mit den Orgasmen seiner Freundin. Sie sind seit ein paar Wochen zusammen, er findet sie entzückend und toll. Beim Sex macht sie ihn total scharf, benimmt sich im Bett wie ein Tier, aber aus irgendeinem Grund hat er den Eindruck, dass sie nicht wirklich kommt, sondern ihre Orgasmen vortäuscht. Ansprechen will er sie nicht drauf.
Während wir beide darüber geredet haben, sind wir auf einige Fragen gekommen, auf die keiner von uns eine Antwort wusste. Können Männer merken, ob eine Frau einen Orgasmus vortäuscht und wenn ja, wie?

WOMAN-Sexpertin Brigitte Moshammer antwortet:


Liebe Sabina,
im Grund genommen ist es recht einfach zu erkennen, ob eine Frau zum Höhepunkt kommt. Wie beim Penis des Mannes, haben auch Frauen in der Vulva Schwellkörper, die bei Erregung fest und prall werden. Kommt es nun zum Orgasmus, ist das an einem Pulsieren des Beckenbodens leicht erkennbar, so wie es auch im Penis bei der orgastischen Entladung zu Kontraktionen kommt. Beobachtet man also den Beckenboden einer Frau, so kann man relativ leicht feststellen, ob sie zum Orgasmus kommt oder nicht. Das kann beim Oralverkehr schon mal sehr angenehm sein, aber wer will denn bitte einen Liebhaber, der ständig nur zwischen den Beinen liegt und dem Orgasmus auflauert?

So wie du schreibst, hat dein Freund ein Problem mit den Orgasmen seiner Freundin, nicht aber die Freundin selbst . Die interessante Frage ist also weniger, wie er echte Orgasmen von vorgetäuschten unterscheiden kann, sondern vielmehr die , warum der Orgasmus seiner Freundin für ihn so wichtig ist.

Viele Männer definieren ihre Männlichkeit und ihre Fähigkeiten als Liebhaber über die Orgasmen der Frau – und nicht wenige Frauen fühlen sich dadurch unter Druck gesetzt, was sich wieder negativ auf die Orgasmusfähigkeit auswirkt und schon ist der schönste Teufelskreis im Gange.

Natürlich ist nichts gegen einen guten Orgasmus einzuwenden, aber der Weg dorthin ist auch nicht zu verachten. Dein Freund sollte sich also vielleicht mehr auf das gemeinsame Liebesspiel und den Austausch über sexuelle Wünsche und Phantasien konzentrieren. In einer entspannten und vertrauensvollen Beziehung, in der es gelingt, sich vollkommen dem Partner hinzugeben kommen Frauen nämlich viel leichter zum Orgasmus, als mit Techniken und Tricks aus Sexratgebern.

Redaktion: Petra Mühr