Brigitte Moshammer-Peter aktuelles

Jede Woche beantwortet WOMAN-Sexpertin Brigitte Moshammer eine große FRAGE zum Thema SEX, LIEBE und FREUNDSCHAFT.

Diesmal: WAS MACH ICH BLOSS MIT ALL DEN ALTEN HOCHZEITS- UND TAUFBILDERN? 

Die Frage:

Wer kennt das nicht: Bekannte und Freunde heiraten, kriegen Kinder, taufen diese Kinder - und man bekommt als Dankeschön oder Information ein aufwändig gestaltetes Billet mit Foto oder nur ein wunderhübsch ausgedrucktes Bild. Da Johanna einen großen Freundeskreis hat, ist die Sammlung an Baby- und Hochzeitsfotos ziemlich umfangreich. Nun ist sie in eine kleinere Wohnung umgezogen, hat ausgemistet und dabei den Berg an Fotos weggeworfen. Danach hatte sie jedoch Skrupel: „Ist das ok, wenn ich diese Bilder wegwerfe? Was dächten wohl die Absender, wenn sie das wüssten ..." 

Die Sexpertin antwortet:

Bei jedem von uns sammeln sich im Laufe der Zeit eine Menge an Erinnerungsstücken an - manche haben mehr Bedeutung, manche weniger. Eines Tages bemerkt man dann, dass das sich Hochzeitspaar von damals längst wieder getrennt hat und das süße Baby der Freundin sich auf die Matura vorbereitet. Mitunter aber weiß man gar nicht mehr wer überhaupt auf dem Foto ist. Das Erinnerungsstück hat ausgedient oder erfüllt seinen Zweck nicht mehr. Warum also sollte man solche Dinge noch länger aufbewahren, wenn sie ausgedient haben und nur noch Ballast ohne emotionale Bedeutung sind? Andererseits finden sich bei Übersiedlungen auch immer wieder Gegenstände, die man gerne aufhebt und an denen man sich auch nach vielen Jahren noch erfreuen kann.
Was letzten Endes wirklich bewahrenswert ist, kann also nur jeder selbst entscheiden.
Aber eines ist sowieso sicher:
Für die wirklich wichtigen und bedeutenden Begebenheiten im Leben braucht es keine Erinnerungsstücke, denn die sind ohnehin im Gedächtnis und im Gefühl unauslöschlich gespeichert.

Wenn auch ihr Fragen oder Anregungen zu den Themen Liebe, Sex und Partnerschaft habt, dann schreibt uns (auch gerne anonym) doch bitte an  

Redaktion: Petra Mühr